defaultHeader

Montenegro

Trendziel an der Adria: Urlaub in Montenegro

Idyllische Buchten, sonnenverwöhnte Traumstrände, verwunschene Wälder, wilde Bergkämme und eisige Gletscher: Rundreise Montenegro

s

Am Strand von Budva


Familienurlaub in Montenegro

Hotel Splendid Conference & Spa Resort

Montenegro

7 Tage|Frühstück|Doppelzi Balkon Poolblick
ab619 €p.P.
80%

Vom Durmitor-Gebirge bis zur Bucht von Kotor


Unser Geheimtipp: Reisen nach Montenegro

Den Zauber der Balkanhalbinsel abseits bekannter Touristenpfade erleben – ein Urlaub in Montenegro macht’s möglich! Obwohl nur knapp so groß wie Schleswig-Holstein, vereint das ursprüngliche südliche Nachbarland Kroatiens an der Adria eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt, von den eisbedeckten Gipfeln des Hochgebirges Durmitor im Norden Montenegros über romantische Auenwälder rund um den immensen Skutarisee im Süden und fantastische Mittelmeerstrände, zu denen sich uralte, atmosphärische Städte wie Kotor gesellen. Dennoch ist der erst seit 2006 unabhängige Balkanstaat vielen Reiselustigen längst nicht so geläufig wie das bekanntere Bulgarien, der Sommerurlaubs-Klassiker Kroatien oder gar die italienische obere Adriaküste – mit dem Vorteil, dass es in Montenegro wesentlich ruhiger und auch besonders authentisch zugeht.

Außerdem lässt sich deswegen selbst bei einem umfangreichen Urlaub in Montenegro mit all-inclusive Leistungen im Vergleich zu beliebten Ferienzielen am Mittelmeer wie Griechenland, Italien oder Spanien ordentlich sparen – vor allem, wenn man unsere Frühbucher- oder Last-Minute-Angebote im Auge behält. Neben einem entspannten Strandurlaub in Montenegro empfehlen wir unbedingt, das faszinierende kleine Land bei einer Rundreise kennenzulernen, für die unsere passionierten Reisebüro-Mitarbeitenden gerne die Route zusammenstellen und auch den passenden Mietwagen in Montenegro reservieren.


Nach Bečići oder in die Bucht von Kotor?


Unsere Top-Angebote für den Montenegro-Urlaub

montenegro

Montenegro: Wetter, Währung & weitere Fakten


Das muss man zum Urlaub in Montenegro wissen

  • Beste Reisezeit für Montenegro: Aufgrund seiner fabelhaften Lage an der Adria zwischen Kroatien und Albanien ist das Wetter an Montenegros Küste herrlich mediterran – wer sich in Montenegro am Strand unbeschwert die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte, sollte sich daher im Reisekalender die Monate Mai-September vormerken. Für abenteuerlichen Wanderurlaub in den verwunschenen Bergwäldern oder spannende Kulturreisen genau wie Rundreisen durch Montenegro als beste Reisezeit empfehlen können wir darüber hinaus den Frühling und Herbst.
  • Montenegros Währung: Als Beitrittskandidat hat Montenegro zur EU fest verankerte Beziehungen, sodass als Währung schon seit 2002 der Euro dient.
  • Einreise und Flugdauer: Die Einreise nach Montenegro von Deutschland aus gestaltet sich sehr einfach: bleibt man höchstens 30 Tage, reicht der Personalausweis aus, für bis zu 89 Tage Aufenthalt genügt der Reisepass, und erst ab 90 Tagen Reisedauer benötigt man ein Visum. Auch die Flugzeit nach Montenegro ist mit knapp 2 Stunden sowohl nach Tivat in der malerischen Bucht von Kotor als auch in die Hauptstadt Podgorica am riesigen Skutarisee sehr kurz – wie wäre es deswegen mit einem aufregenden Kurztrip zu den schönsten Stränden Montenegros? Übrigens: Je nachdem, von wo aus man zuhause startet, kann man Montenegro auch mit eigener Anreise mit dem PKW oder Camper erreichen; wir empfehlen einen Zwischenstopp-Tag beispielsweise in Östereich, in Slowenien am friedvollen Nationalpark Triglav oder im Norden Kroatiens an der famosen Kvarner Bucht einzulegen.
  • Montenegros Kultur und Sprachen: Historisch bedingt ein Vielvölkerstaat, weist Montenegro nicht nur in Bezug auf Religion (Hauptglaubensgemeinschaft ist die serbisch-orthodoxe Kirche) eine große Diversität auf, sondern auch bezüglich seiner kulturellen Einflüsse und Sprachen, darunter Montenegrinisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch und Kroatisch.
  • Montenegro für Foodies: Auch kulinarisch schlägt sich diese Vielfalt nieder, weshalb man im Urlaub Montenegros Küche unbedingt ausprobieren sollte – knusprig gegrillter Fisch und frische Meeresfrüchte, beispielsweise als Buzara in aromatischem Weinsud, das rustikale Polentagericht Kačamak, die schmackhafte Brennnessel-Suppe Čorba od koprive oder das saftig mit Kajmak, Schafskäse und Schinken gefüllte Njeguši-Schnitzel stehen hier auf der Karte; Süßmäuler werden außerdem bei Reisen nach Montenegro das mit Sirup übergossene, frittierte Gebäck Tulumba lieben. Auf den Geschmack gekommen? Dann gleich den nächsten Urlaub in Montenegro buchen!
ulcinj

Montenegros schönste Strände


Montenegro: Strand, Sonne und Me(h)er

Den traumhaften Blick auf die blau schillernde Adria umgeben von üppigem Grün in Montenegro am Strand genießen – ein Strandurlaub in Montenegro verspricht Mittelmeer-Idylle pur! Doch wo befinden sich nun Montenegros schönste Strände?

Nahe der Grenze zu Kroatien, nur 60 Kilometer südlich von Dubrovnik, liegt die zauberhafte Bucht von Kotor, deren verschlungener Verlauf umrahmt von hoch aufragenden, waldreichen Bergklippen an die norwegischen Fjorde erinnert. Nicht nur aufgrund der spektakulären Naturkulisse, sondern auch wegen der wie ein lebendiges Bildnis der Vergangenheit wirkenden historischen Orte wie Herceg Novi, Kotor und Perast gehört die Bucht von Kotor zum UNESCO-Welterbe – hier auf jeden Fall einen Bootsausflug unternehmen. Und so finden sich in der Nähe auch einige der schönsten Strände Montenegros, darunter der feinsandige, flach abfallende Plavi Horizonti Plaža inmitten satten Grüns – perfekt für den Familienurlaub in Montenegro!

Weiter südlich repräsentiert das geschichtsträchtige Budva nicht nur die älteste Stadt an der Adria sondern auch das Paradies für alle, die phänomenalen Strand in Montenegro und auch ein ausgelassenes Nightlife suchen. Budva ist des Weiteren die Location, wenn es um ein großartiges Verwöhnprogramm im Urlaub in Montenegro mit all-inclusive-Service geht. Weithin bekannt ist hier der strahlend helle Jaz Beach, der umschlossen von sattgrünen, waldigen Hängen heiß begehrt bei Einheimischen, Familien und Wassersport-Fans ist, genau wie der preisgekrönte Bečići-Strand. Sehr romantisch wirkt die gleichfalls wunderbar im Grünen liegende Strandbucht Trsteno Beach bei Budva. Verborgen zwischen steilen, üppig bewachsenen Felsen kann man ein weiteres Montenegro-Strand-Kleinod bei Budva entdecken: der Mogren Beach punktet mit märchenhaften Ausblick!

Besonders verträumt zeigt sich das nahegelegene Petrovac na moru, wo der wunderschöne Buljarica Beach und die hübsche Kiesbucht des Lučica Plaža die Mittelmeer-Träume kleiner und großer Wasserratten wahr werden lassen.

Ebenfalls in der Nähe von Budva liegt die Mini-Insel Sveti Stefan mit ihren spätmittelalterlichen Häuschen, die heutzutage exklusive Luxusunterkünfte beherbergen – doch man muss nicht unbedingt einen noblen Luxusurlaub in Montenegro buchen, um hier exquisites Strandvergnügen zu erleben, denn es gibt auch einen öffentlich zugänglichen Strand.

Nicht zuletzt findet man einen der schönsten Strände Montenegros im äußersten Süden des Balkanlandes, den sage und schweige 13 Kilometer langen Velika Plaža oder Long Beach bei Ulcinj, zugleich bekannt für tolle Ausgehmöglichkeiten und die imposanten Bruchsteinmauern rund um die osmanische Altstadt.

kotor

Lebendige Geschichte & Kulturhighlights im Montenegro-Urlaub


Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Montenegro

Eines ist sicherlich schon angeklungen: in dem abwechslungsreichen Balkanstaat lassen sich erholsamer Strandspaß und hochinteressante Kulturhöhepunkte bestens kombinieren, am besten bei einer Rundreise durch Montenegro.

Fangen wir in der eindrucksvollen Bucht von Kotor an, wo sich die bewegte Geschichte Montenegros bis zu den jungsteinzeitlichen Felsmalereien bei Risan nachzeichnen lässt. Die mittelalterlichen Wehranlagen von Herceg Novi werden nicht nur Geschichtsinteressierte in ihren Bann ziehen, sondern begeistern auch mit einer grandiosen Aussicht auf die türkisschillernde Adria. Als Teil des UNESCO-Welterbes sticht Kotor, umringt von den majestätischen Bergzügen des Orjen und Lovćen, mit seiner unnachahmlichen Lage in der Bucht von Kotor besonders hervor. Bereits in der Antike von den Illyrern, Griechen und Römern besiedelt, blickt Kotor auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück, die in seinem mittelalterlichen, von gewaltigen Stadtmauern, hohen Türmen und der alles überragenden Festung San Giovanni geschütztem Kern wiederauflebt. Hier steht auch einer der reizvollsten Sakralbauten Montenegros, die romanische Sankt-Tryphon-Kathedrale, und beim Schlendern durch die Altstadt fallen immer wieder repräsentative Stadtpaläste aus der Venezianischen Epoche auf.

Ebenfalls zum UNESCO-Welterbe der Bucht von Kotor gehört das charmante Perast mitsamt seiner mittelalterlichen Benediktinerkloster-Insel Sveti Đorđe und dem Eiland Gospa od Škrpjela mit einer Wallfahrtskapelle, wo man im Montenegro-Urlaub prächtige Stadtvillen aus dem 18. Jahrhundert bewundern kann.

Das uralte Budva verzaubert ebenfalls mit seiner venezianischen Altstadt und ehrfurchtgebietenden mittelalterlichen Verteidigungsanlagen sowie den Habsburger-Festungen Mogren und Kosmač. Unser Tipp für Montenegro-Reisen: wer nach dem mitreißenden Kulturprogramm in Budva einen besonders relaxten Badeausflug unternehmen möchte, sollte zur vorgelagerten Insel Sveti Nikola paddeln.

Eine weitere Top-Sehenswürdigkeit Montenegros ist das Pilgerziel Kloster Ostrog etwa 1 Stunde nördlich von Podgorica, das abenteuerlich inmitten der Felshänge des Prekornica-Gebirges thront.

montenegro

Auf unberührten Pfaden durch Montenegro wandern


Montenegro-Reisen für Naturfans

Nicht nur wer in Montenegro wandern oder bergsteigen will, wird die sagenhaften Naturräume des urtümlichen Landes auf der Balkanhalbinsel lieben, die von der einzigartigen Bucht von Kotor bis zu eisbedeckten Gebirgsmassiven reichen.

Südlich von Podgorica findet sich als echtes Naturhighlight im Montenegro-Urlaub der Nationalpark um den mächtigen Skutarisee, auch bekannt als Skadarsee, der nicht nur der weitläufigste See des Balkans, sondern abgesehen vom Gardasee zudem der größte Süßwassersee im Süden Europas ist und zahllosen Vogelarten Rast- und Nistmöglichkeiten bietet.

Alle, die in Montenegro wandern wollen, dürfen sich den zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Durmitor-Nationalpark mit seinen kristallklaren Seen und den schroffen, zum Teil ganzjährig schneebedeckten Bergkämmen des Durmitor etwa 2 Stunden nördlich von Podgorica nicht entgehen lassen. Türkisglitzernde, von hohen Bäumen beschattete Gletscherseen wie der Crno jezero, der Schwarze See, geheimnisvolle Wälder und die sensationelle Tara-Schlucht mit ihren rauschenden Wasserfällen machen den Durmitor-Nationalpark zu einem echten Paradies für Aktivreisende – egal, ob man in Montenegro wandern oder Rafting machen möchte!

Naturbelassenen, jahrhundertealten Urwald findet man an den Bergzügen des Nationalparks Biogradska Gora knapp 2 Stunden nordöstlich von Podgorica – ein echtes Naturjuwel im Montenegro-Urlaub, dessen muntere Bergbäche und friedlichen Seen das Herz höher schlagen lassen.

Gleichfalls lieben werden Outdoor-Begeisterte bei Montenegro-Reisen den Nationalpark um das markante Lovćen-Gebirge an der Bucht von Kotor mit dem hochgelegenen Njegoš-Mausoleum, von wo aus man eine unglaubliche Rundum-Perspektive genießt. 

Leidenschaftliche Alpinist*innen sollten darüber hinaus bei einer Montenegro-Rundreise unbedingt den Hochgebirgs-Nationalpark Prokletije knapp 150 Kilometer östlich von Podgorica an der Grenze zu Albanien ansteuern, dessen grandiose Gebirgswelt das ideale Terrain fürs Bergwandern, Trekking und Klettern darstellt.