Magischer Moloch: Berlin-Urlaub für alle Sinne

Bei einer Berlin-Reise Historie am Brandenburger Tor, kieziges Flair im Prenzlberg, ausgeflippte Clubs und regenbogenbunte Esskultur erleben!

Berlin

Städtetrips nach Berlin bewegen!


Kurzweilig, krass, kunstvoll: Kurztrip nach Berlin

Arm, aber sexy: Vor fast 20 Jahren prägte der damalige Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit eine unkonventionelle Eigenschaftsbeschreibung unserer Hauptstadt, die pointiert den Reiz der Mega-Metropole nicht nur für den Urlaub in Berlin zusammenfasste: dreckig, aber auch natürliches Habitat einer künstlerischen Bohème, progressiv-frei und gleichzeitig erhaben-intellektuell, leicht marode und doch den glanzvollen Prunk vergangener Zeiten atmend, Diversität und Multikulti im bürgerlich-eingeschworenen Kiez zelebrierend, stellenweise glitzrig-exklusiv aber dennoch offen für alle, ein Geist von Freiheit mit der geöffneten Mauer im Blick, biedermeierliche Romantik im Grünen gepaart mit internationalem Großstadtflair, Berliner Schnauze – aber mit Herz, zeitlose Kulturblüte und Epizentrum jugendlicher Urbanität…Kein Wunder, dass Reisen nach Berlin sowohl im In- wie auch Ausland weit oben auf der Weltenbummler-Wunschliste stehen.

berliner-dom

Hip, jung, kosmopolitisch: Reisen nach Berlin


Urlaub in Berlin – eine Stadt am Puls der Zeit

Seit Wowereits Ausspruch hat sich einiges geändert, eine gnadenlose Gentrifizierung hat Berlin überrollt und Atmosphäre wie auch Menschen grundlegend beeinflusst. Doch der Wandel war und ist schon immer Kernattribut der lange geteilten Stadt, eine spannende Beobachtung, die beim Urlaub in Berlin auffällt und bereits in Alfred Döblins epochalem Roman Berlin Alexanderplatz durchklingt. 

So ist als humoristisch oft aufgegriffenes Beispiel das in der DDR ehemals subversive Kunstviertel und der Zufluchtsort Andersdenkender Prenzlauer Berg heute natürliches Biotop neoliberaler Stereotypen: mit einem wohlgemeinten Schmunzeln trifft man hier nicht nur am Wochenende in Berlin auf selbstoptimierte Besserverdienende mit sorgsam aufgebauschtem Hipsterbart als Symbol des Non-Mainstreamig-Seins, Streetstyle-Uniformierte mit Ballonseide-Trainingsjacke aus dem Secondhandshop, der kostspieligen Brillen-Design-Neuauflage von Omas Kassengestell aus den 70ern, einem tiefsinnig bis artsy bedruckten Turnbeutel und dem auf keinen Fall über die Ohren zu tragenden Beanie als Accessoires, sowie die berüchtigten Matcha-Mamas mit hochbegabtem Nachwuchs im Lastenrad. Wo könnte man bei einem Städtetrip nach Berlin noch mehr Authentizität genau wie 'Zille sein Milljöh' erleben und sich mit stilgerechten 'prenzligen' Erinnerungsstücken ausstaffieren? 

Die exorbitanten Mieten in den wunderschönen Gründerzeit-Altbauten und historischen Gebäuden wie dem Wasserturm Prenzlauer Berg können sich nur wenige leisten, die Satire nimmts mit bissigem Gleichmut, doch viel zu entdecken gibt es beim Berlin-Urlaub in den lokalen Kiezen allemal – kleine ungewöhnliche Lädchen, ausgefallene Restaurants, Bio-Bäckereien wo wieder selbst geknetet wird, unzählige Kunstbühnen, progressive Galerien, hippe Bars, gut besuchte Spätis, Indie-Buchshops jenseits gängiger Ketten und selbst in den scheinbar aufgeräumtesten Stadtteilen freakige Individuen. Bei einer Städtereise nach Berlin eröffnet sich damit eine einzigartige Momentaufnahme der deutschen Großstadt, die so ziemlich jedes Maß sprengt. Im Folgenden wollen wir nun unsere besten Berlin Tipps vorstellen, damit der nächste Wochenendtrip nach Berlin perfekt wird!

east-side-gallery

Wie und wann nach Berlin reisen?


Unsere besten Tipps für Berlin

Berlins zahllose Sehenswürdigkeiten lassen sich am besten vom späten Frühjahr bis zum Altweibersommer erkunden – der Berliner Sommer lässt die Spreemetropole mit ihren unzähligen Wasserwegen und Kanälen, dicht bevölkerten Biergärten, entspannten Freilichtkinos und sonnigen Beach Bars in vorteilhaftesten Licht dastehen. 

Für den Kurzurlaub in Berlin ist die Bahn das Mittel der Wahl für die besonders nachhaltige Anreise, und vor Ort bieten sich die gut ausgebauten Öffis fürs Herumkommen an. 

Eine Fahrt mit der grandios-selbstironisch beworbenen BVG, den Berliner Verkehrsbetrieben, repräsentiert an sich schon ein Abenteuer im Berlin-Urlaub – unser Berlin-Tipp: im kultigen BVG-Shop schräge Souvenirs klarmachen –, doch hier ein weiterer Berlin-Geheimtipp: mit den Nahverkehrs-Bussen 100, 200 und 300 lassen sich vom Alex aus günstig und spontan die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins im wahrsten Sinne des Wortes erfahren, weitere Infos zur Berlin-Rundfahrt mit dem Bus 100 & Co. gibt’s bei der BVG.

Welche Berliner Sehenswürdigkeiten sollte man aber nun auf keinen Fall verpassen, ob zu Fuß, mit dem Bus oder per pedales?

reichstag

Berlin – was sollte man unbedingt machen?


Unsere wichtigsten Berlin-Tipps: Fortsetzung

  • Fernsehturm: Der Berliner Fernsehturm direkt am Alexanderplatz hält den Rekord als höchstes Gebäude unserer Heimat und versinnbildlicht unsere Hauptstadt neben Reichstag und Brandenburger Tor – spektakuläre Aussicht beim Städtetrip nach Berlin inklusive!
  • Museumsinsel und Berliner Dom: Im Herzen der Metropole umflossen von Spree und Spreekanal liegt die berühmte Museumsinsel, deren monumentale fünf Häuser Altes Museum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie, Bode-Museum und Pergamonmuseum allein architektonisch begeistern – eine besonders ansprechende Perspektive bietet die Monbijoubrücke. Einzigartige Ausstellungsstücke wie die meisterliche Büste der Nofretete im Neuen Museum verzaubern auch an einem Regentag bei einer Städtereise nach Berlin. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Berliner Dom, ein wunderschönes Zeugnis sakraler Baukunst des Historismus.
  • Brandenburger Tor: Bei jedem Kurztrip nach Berlin ist das ikonische Brandenburger Tor mit der Quadriga ein echtes Muss, verkörpert es doch wegen seiner ehemaligen Lage zwischen Ost- und West-Berlin auch den Geist der Wiedervereinigung. Von hier aus gelangt man direkt zu Fuß in den weitausgedehnten Tiergarten, die zentralste der facettenreichen Berliner Grünanlagen, der mit der Siegessäule mitsamt der Goldelse inmitten der Kreuzung Großer Stern und dem Schloss Bellevue, dem Sitz des deutschen Bundespräsidenten, zwei weitere Must-Sees beim Urlaub in Berlin beherbergt.
  • Reichstagsgebäude und Holocaust-Mahnmal: Gleichfalls in der Nähe des Brandenburger Tors befinden sich der Neo-Renaissance-Bau des Reichstagsgebäudes, dessen berühmte gläserne Kuppel man bei einem Kurztrip nach Berlin nach online-Voranmeldung besichtigen kann, und das bedrückende Denkmal für die ermordeten Juden Europas. 2711 unterschiedlich hohe Beton-Stelen sowie eine Ausstellung unter der Erde dienen dem Gedenken an die Opfer der Shoa.
  • Nikolaiviertel: Der älteste Stadtteil der Spreemetropole gehört ebenfalls zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins in Mitte. Hier lässt es sich im Berlin-Urlaub zwischen denkmalgeschützten Häusern auf der Poststraße oder am Nikolaikirchplatz gepflegt entlangflanieren und wunderschöne Bauten wie das Rokoko-Juwel Ephraim-Palais oder das spätbarocke Knoblauchhaus bewundern.
  • East-Side-Gallery: Bei keiner Berlin-Reise darf ein Besuch der East-Side-Gallery in Friedrichshain fehlen – die Graffiti auf dem besonders gut bewahrten Teil der Berliner Mauer vom Ostbahnhof bis zur Oberbaumbrücke sprechen eine eindrückliche Sprache der Erinnerung. Die Gentrifizierung macht auch hier nicht halt – die zahllosen gemütlichen Strandbars vor der Kulisse der East Side Gallery an der Spree sind verschwunden, stattdessen wähnt man sich im Hochglanz-Blitzen des Mercedes Platzes eher in Frankfurt am Main als in Berlin, doch dieses Stück Berliner Geschichte darf man sich nicht entgehen lassen.
  • Checkpoint Charlie: Zwischen Mitte an der Friedrichstraße und Kreuzberg an der Kochstraße gelegen, erinnert der ehemalige Grenzübergang gleichermaßen an die innerdeutsche Teilung und ist damit Bestandteil des Pflichtprogramms bei einem Städtetrip nach Berlin. Im Mauermuseum, an der Freilicht-Galerie oder in der BlackBox Kalter Krieg können Berlin-Reisende sich zur Geschichte und den Lebensrealitäten der Bevölkerung zur Zeit des Eisernen Vorhangs informieren.
ctechno

Wochenendtrip Berlin: Party und Ausgehen


Berlins Clubs für Nachteulen und Feierwütige

Die Berliner Clubszene ist weltberühmt und hat von Schlagerparty bis Techno allen Geschmäckern etwas zu bieten – wer im Berlin-Urlaub ordentlich auf de Putz hauen will, ist hier genau richtig. Doch in welchen Berliner Clubs geht es besonders heiß her? 

  • Knaack-Klub: Echten Kultstatus hatte der Knaack-Klub im Winsviertel in Prenzlauer Berg, der allerdings wegen Beschwerden aus in der Nachbarschaft neu erbauten Wohngebäuden 2010 schließen musste – der Knaack-Klub soll aber 2022 an der Eberswalder Straße wieder aufmachen, also Augen auf beim nächsten Party-Wochenende in Berlin! 
  • Wilde Renate: Ebenfalls nicht fehlen bei einer Aufzählung der besten Clubs in Berlin darf der Technoschuppen Wilde Renate in Friedrichshain an der Elsenbrücke mit ihren verwinkelten Räumen und der besonders berlinigen Atmosphäre – gefeiert wird hier oftmals noch bis zum Nachmittag des Folgetages, also genügend Zeit für den Berlin-Städtetrip einplanen…
  • SO36: Im Musik-Club SO36, benannt nach dem früheren Berliner Postbezirk Südost 36, treten schon seit den 70ern Rock-, Metal- und alternative-Bands in Kreuzberg auf. Neben rockigen Konzerten und Techno-DJs stehen aber auch abgefahrene Partys und Events regelmäßig auf dem Programm, darunter die queer-orientalische Fete Gayhane, das Café Fatal für Standardtanz-Fans oder die Bad-Taste-Zelebration My ugly x – unbedingt beim Kurztrip nach Berlin vorbeischauen!
  • Toast Hawaii: Variété, Porno-Karaoke, Partys und Musikdarbietungen – der durchgedreht-schrille Club in der Danziger Straße hat sich wortwörtlich das Zirkus-Spektakel auf die Fahnen geschrieben und macht beim Wochenendtrip nach Berlin die Nacht zum Tag.
  • Spindler & Klatt: Wer es beim Feiern am Wochenende in Berlin etwas edler mag, der ist im Spindler & Klatt an der Spree gegenüber der East Side Gallery bestens aufgehoben – zwei Floors mit wechselnden Veranstaltungen, stylishes Interieur in einer ehemaligen Großbäckerei, ein exklusives eurasisches Restaurant und eine loungige Ponton-Terrasse runden die nächtliche Städtereise nach Berlin perfekt ab.
frau-einkaufen

Kiekste nur oder willste och was koofen?


Shopping in Berlin

Neben den üblichen Verdächtigen wie der Luxusadresse Mall of Berlin, dem traditionsreichen KaDeWe oder dem Kurfürstendamm gibt es gerade in den verschiedenen Kiezen beim Urlaub in Berlin die Möglichkeit, außergewöhnliche Shops und Indie-Schätze aufzutun. Deshalb hier einige ausgewählte Top-Shopping-Tipps für Berlin:

  • Kleid und Schuh: Im Kollwitzkiez im Prenzlberg werden individuelle Fashionistas fündig– verspielte oder elegante feminine Bekleidung wird bei Kleid und Schuh auf Wunsch im Atelier maßgeschneidert, die Stoffe kommen aus nachhaltiger europäischer Fertigung, aber auch extravagante Marken und kunterbunte Accessoires stehen zum Verkauf – und das alles zu sehr angemessenen Preisen! Was wollen Shopaholics beim Kurztrip nach Berlin mehr?
  • Schwesterherz: wer exquisite Papierwaren und hübsche Deko liebt, wird den Laden im Kreuzberger Bergmannkiez sofort ins Herz schließen – edle Schreibwaren, cooler Schmuck, mädchenhafte Raumverschönerungs-Artikel und vieles mehr sind das ideale Mitbringsel von einer Berlin-Reise!
  • Hallesches Haus: Der Konzept-Shop am Tempelhofer Ufer glänzt mit einer bunten Mischung aus Brunch-Café, Design-Einrichtungs-Gegenständen, Outdoor-Bedarf, Goldschmiedearbeiten, handgegossenen Aromakerzen, Beautyprodukten in Bio-Qualität und urbaner Mode – ein echtes Einkaufserlebnis beim Städtetrip in Berlin!
  • Augenglanz: Ausgefallene und angesagte Marken-Sonnenbrillen für den sommerlichen Wochenendtrip in Berlin findet man beim kiezigen Optikladen Augenglanz in der Wörther Straße im Prenzlauer Berg – liebevoll-witzig selbstgestaltete Postkarten und aufwendiger Rundum-Service inklusive! Wer etwas mehr Zeit hat, sollte sich auf jeden Fall auch zu Brille und Kontaktlinsen beraten lassen, denn professionelles Optikerhandwerk wird hier großgeschrieben.
  • Buchläden: Die Buchhandlung KOHLHAAS & COMPANY im Literaturhaus Berlin in Charlottenburg mitsamt dem lauschigen Café ist die perfekte Location bei einer Berlin-Reise für Leseratten und Büchernärrische – genau wie das Kulturkaufhaus Dussmann an der Friedrichstraße, wo man neuen Stoff fürs Schmökern, Musikhören und hübsche Geschenke sowie etwas Leckeres zu essen bekommt. Unser Berlin-Tipp für alle, die Lesen lieben: in den Berliner Kiezen gibt es noch viele kleine Buchhandlungen mit gemütlichem Charme und einer extrem individuellen Auswahl, die man anderswo vergebens sucht. Paradebeispiel ist mal wieder der Prenzlauer Berg: Der Buchladen zur schwankenden Weltkugel in der Kastanienallee, Uslar & Rai in der Schönhauser Allee oder die Buchhandlung Montag in der Pappelallee und viele mehr bieten schmackhaften Buchstabensalat in tollem Ambiente feil.
  • Flohmärkte: Beim Städtetrip nach Berlin auf einem geschäftigen Trödelmarkt zu stöbern, gehört einfach dazu! Besonders beliebt sind der Flohmarkt im Mauerpark mit seinen unendlichen Verköstigungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten – besonders die dazugehörige Sonntags-Karaoke ist ein wahrer Berlin-Geheimtipp, aber auch der Antikmarkt am Ostbahnhof oder der Flohmarkt im Simon-Dach-Kiez in Friedrichshain stellen Berliner Shopping-Highlights dar.

Unser Fazit für den Shopping-Trip nach Berlin: Am besten durch die lokale Nachbarschaft schlendern, egal ob im Helmholtzkiez oder am Boxhagener Platz, und sich treiben lassen – nette Cafés, hippe Shops, szenige Bars und Berlin-Feeling warten!

essen-thailaendisch

Berlin-Urlaub für Foodies & Cocktail-Fans


Unsere Berlin-Geheimtipps: Bars, Restaurants & Naschkatzen-Himmel

  • Restaurant-Tipps Berlin: Dass bei einem Wochenendtrip nach Berlin Bars und Restaurants keine Mangelware sind, ist klar. Jenseits der touristischen Zentren kann man sich aber darüber hinaus auf eine unglaubliche kulinarische Vielfalt und auch fast durchgehend extrem hohes Niveau einstellen, deswegen wollen wir hier nur eine wirkliche kleine Auswahl unserer liebsten Futterstellen für die Städtereise nach Berlin nennen: Vietnamesische Köstlichkeiten bei Hum Vegan Cuisine im Helmholtzkiez, trendige Crossover-Kost in The Klub Kitchen zwischen Hackeschem Markt und Rosa-Luxemburg-Platz, exotisches Bibimbap im Korean Food Stories an der Prenzlauer Allee oder osmanische Schlemmereien im Knofi im Bergmannkiez genau wie österreichische Hausmannskost im Fellas in der Stargarder Straße – unbedingt das vegane Sellerieschnitzel Wiener Art probieren – stehen bei uns unter vielem anderem hoch im Kurs. 
  • Thaipark: Ein absoluter Foodie-Insider-Tipp für Berlin ist der exotische Thaipark am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf, wo asiatische Familien im Sommer an improvisierten Ständen vorzügliche Gerichte brutzeln – und das schon lange, bevor Streetfood eine Institution wurde! Von würzig gefüllten Baozi über fruchtigen Som Tam (Papaya-Salat) bis hin zu gegrillten Insekten kann man sich hier bei entspannter Festival-Atmosphäre durch liebevoll zubereitete Asia-Küche durchschlemmen– der optimale Wochenendtrip in Berlin für Leckermäuler!
  • Bars in Berlin: Unsere Empfehlung: Einfach beim Berlin-Städtetrip der Nase nach durch den Kiez und was Neues ausprobieren, so entdeckt man auch angesagte Bars wie die Rooftop-Beachbar Deck 5 auf den Schönhauser Allee Arkaden, das urige Scotch & Sofa im Kollwitzkiez, Strandbar-Vergnügen am schwimmenden Pool im Badeschiff auf der Spree oder prämierten Minimalismus in der Schwarzen Traube, beides im Wrangelkiez, die experimentelle Velvet Bar in Neukölln oder die abgedrehte Burlesque-Bar Zum starken August im Prenzlberg!
  • Berlin-Reisen für Süßschnäbel: Ob glutenfreie Bio-Mohnküchlein in der Jute Bäckerei, die fast weltberühmten Zimtschnecken beim Bio-Bäcker Zeit für Brot oder das wahnsinnig leckere Eis bei Hokey Pokey – obwohl man im Prenzlauer Berg sehr gesundheitsbewusst lebt, finden sich hier einige der hervorragendsten Naschereien, die man sich im Berlin-Urlaub schmecken lassen sollte. Ein echter Gourmet-Berlin-Geheimtipp ist das Tenzan Lab im Kollwitzkiez, wo man original japanisches Kakigori-Eis und landestypische Süßspeisen wie Waka-ayu und Mochi-Reiskuchen serviert bekommt – so kommt doch glatt Fernreise-Gefühl beim Berlin-Urlaub auf!
karneval-der-kulturen

Ungewöhnliche Urlaubsziele in Berlin


Berlin-Tipps für Familien & Erlebnisreisende

Ein Städtetrip nach Berlin ist immer etwas ganz besonderes, doch wir wollen zum Abschluss noch einige unsere besten Insider-Tipps für Berlin verraten – so wird das nächste Wochenende in Berlin ein echter Knaller!

  • Berlin mit Kindern: Selbstverständlich ist bei Berlin-Reisen auch für die Kleinen viel geboten; Unsere Top-Ten für den Urlaub in Berlin mit Kindern (und Jungegebliebenen) sind: 1. Naturkundemuseum mit Dino-Skeletten, 2. Waldhochseilgarten Jungfernheide, 3. MACHmit! Museum für Kinder, 4. Freilichtmuseum Domäne Dahlem, 5. Bunker-Tour bei den Berliner Unterwelten, 6. SUP oder Kanu-Paddeln direkt von der Verleihstation am S-Bahnhof Griebnitzsee aus, 7. Kinderbauernhof im Görli, 8. Indoor-Skydiving in der Landsberger Allee, 9. Gärten der Welt in Marzahn und 10. Abenteuer-Paradies FEZ Wuhlheide.
  • Subkultur- & Kunstzentren: Unsere Hauptstadt galt lange als Refugium für künstlerische Alternativkultur, verkörpert zum Beispiel vom durch die Künstlerinitiative Tacheles besetzten Jahrhundertwende-Bauwerk Friedrichstraßenpassage. Das als Kunsthaus Tacheles bekannte Gebäude beheimatete zahllose Ateliers und innovative Kunst- und Kultur-Events – und wurde 2012 zwangsgeräumt. 2022 soll auf dem Areal ein in sich abgeschlossener Komplex aus Luxuswohnungen, Ladenflächen und Bürogebäuden eröffnet werden. Einen Einblick in das frühere Berlin erhaschen kann man aber zum Beispiel immer noch im unabhängigen Wohn- und Kulturprojekt Köpi – unser Insider-Berlin-Tipp.
  • Gratis-Konzerte im Tiergarten: Der Konzertsommer des Teehauses im Englischen Garten im Tiergarten ist ein wunderbar entspanntes und dazu noch kostenloses Event für den nächsten Berlin-Urlaub. An jedem Sonntag im Sommer wird um 16:00 und um 19:00 Uhr von verschiedensten Bands aufgespielt – einfach mit einer Picknickdecke zu den anderen Musik-Fans auf den umliegenden Rasenflächen gesellen.
  • Tempelhofer Feld: Die heutige Grünfläche auf dem Gebiet des früheren Flughafen Tempelhofs ist der ideale Berlin-Tipp für alle, die sich selbst ein wenig ansässig fühlen wollen. Auf dem Tempelhofer Feld trifft man sich zum chilligen Abhängen, Inliner fahren, Grillen, Joggen, Kite-Skaten aber auch für die Mitarbeit an und den Genuss von örtlichen Pionierprojekten wie dem interkulturellen Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor oder der interaktiven Kunstinstallation nuture Mini Art Golf – hier bekommt man beim Städtetrip nach Berlin einen unverfälschten Einblick in das urbane Lebensgefühl von Schillerkiez und Co.
  • Karaoke: Karaoke-Bars gibt es so einige in der Spreemetropole, doch hier unser Berlin-Geheimtipp an alle, die sich glücklich singen wollen: Einmal pro Monat findet Freitags im Partykeller des Restaurants März im Prenzlauer Berg die Karaoke-Fete von 'Sing dich frei' statt – familiäre Stimmung, ein großartiges Publikum und ordentlich abhotten machen den Namen zum Programm!
  • Karneval der Kulturen: Berlin steht für Toleranz und Multikulti – und das wird unter anderem beim alljährlichen Umzug des Karnevals der Kulturen durch Kreuzberg an Pfingsten deutlich. Das Spektakel aus knalligen Farben, fröhlicher Musik, guter Laune und internationalen Fressalien wird getragen durch Kunstvereine, Kultur-Initiativen, Schulen, Bands und viele mehr – wer seine Städtereise in Berlin am Pfingstwochenende verbringt, darf sich das nicht entgehen lassen!
  • Urlaub in Berlin am See: Der Großstadtdschungel kontrastiert in unserer Hauptstadt – was viele überraschen mag – mit wirklich idyllischen Naturräumen an Havel, Spree, zahllosen Kanälen und herrlichen Seen. Wer bei einer Städtereise in Berlin am Abend zur Ruhe kommen möchte, dem empfehlen wir beispielsweise ein Ferienhaus in Berlin am Müggelsee, Anbindung über S-Bahnhof Friedrichshagen, oder eine Ferienwohnung in Berlin am Tegeler See, erreichbar über U-Bahnhof Alt-Tegel oder S-Bahnhof Tegel.