Städtereisen nach Amsterdam: Kunst, Kultur & hipper Lifestyle

Kurztrip nach Amsterdam: Weltberühmte Museen, stimmungsvolle Grachten, architektonische Highlights und angesagte Ausgehviertel warten!

Amsterdam

Den unwiderstehlichen Charme der niederländischen Metropole erleben


Unsere Top-Deals für den Städtetrip nach Amsterdam


Vom Museumplein bis zum Rotlichtbezirk De Wallen


Aufregender Amsterdam-Urlaub

Bei einem Kurztrip nach Amsterdam taucht man unmittelbar in das ganz besondere Flair der Hauptstadt der Niederlande ein: der romantische Amsterdamer Grachtengürtel mit seinen charakteristischen hochaufgeschossenen Giebelhäusern bestimmt das Stadtbild, denn in früheren Zeiten wurden Steuern in Relation zur Breite der Häuser am Wasserkanal erhoben. Deshalb zeigen sich die altehrwürdigen Amsterdamer Grachtenhäuser schmal und in die Höhe gezogen und verfügen über einen auffälligen Seilzug-Balken am Giebel. Mit mehr oder minder geringer Neigung nach vorne 'ob flucht' und auf sage und schweige insgesamt 5 Millionen, nach und nach verrottenden, hölzernen Pfählen erbaut, wirkt Amsterdams historischer Kern etwas schräg und gerade deswegen überaus charmant – und lässt sich perfekt auf einer Bootstour erkunden. 

Das Goldene Zeitalter der Niederlande manifestiert sich jedoch nicht nur in Amsterdams Architektur, sondern auch in den überwältigenden Kunstwerken der holländischen Meister wie Rembrandt oder Vermeer, die man beim Urlaub in Amsterdam am Museumplein im Rijksmuseum bewundern kann. 

Dass Historie und Gegenwart hier eng verknüpft sind, merkt man bei einer Städtereise nach Amsterdam allerdings auch sofort: Eine ausgeprägte Fahrradkultur mit entsprechender exzellenter Infrastruktur machen Amsterdam zu einem beliebten (Zwischen-)Ziel für Radreisen oder auch alle, die es etwas sportlicher mögen. Ein echtes Highlight beim Städtetrip nach Amsterdam ist daher auf jeden Fall eine Rundfahrt mit dem Fahrrad. Und in den trendigen Vierteln wie Jordaan oder De Pijp finden sich unzählige szenige Bars, beliebte Cafés und ungewöhnliche Shopping-Möglichkeiten.

i

Jetzt unser farbenfrohstes Design-Hotel in Amsterdam buchen!


Kurzurlaub in Amsterdam mit stylisher Rooftop-Bar

Park Inn by Radisson Amsterdam City West

Niederlande

1 Tag|Selbstverpflegung|Zimmer STANDARDZIMMER
ab46 €p.P.
100%
tulpen-amsterdam

Amsterdam: Wetter, Anreise, Ausflüge & weitere Tipps


Alle Infos für das perfekte Wochenende in Amsterdam

Da die niederländische Kulturmetropole nicht weit von Deutschland entfernt ist, bietet sich als Ziel für einen Kurzurlaub Amsterdam ideal an. Doch wann ist die beste Reisezeit für Amsterdam? Am angenehmsten ist das Wetter in Amsterdam von Mai bis September, doch das Tulpenfestival im April und der Nationalfeiertag Koningsdag Ende April, der hier besonders ausgelassen und bunt begangen wird, sind wahre Amsterdam-Geheimtipps, die man nicht verpassen sollte. 

Jetzt haben wir beantwortet, wann man nach Amsterdam reisen sollte, aber wie kommt man nun am besten nach Amsterdam? Je nachdem, von wo aus man seinen Städteurlaub startet, bucht man am bequemsten eine Pauschalreise nach Amsterdam mit Flug oder Bahn. Von Düsseldorf aus lässt sich Amsterdam mit dem Zug beispielsweise schon in knapp 2,5 Stunden erreichen. Besonders komfortabel kann man als Pauschalpaket Bahn und Hotel in Amsterdam bei unseren versierten Reisebüro-Profis buchen, die gerne auch gleich Eintrittskarten für die begehrtesten Sehenswürdigkeiten Amsterdams, geführte Fahrradtouren oder sensationelle Grachtenfahrten reservieren. Zusätzliches Plus bei Anreise nach Amsterdam mit dem Zug: Gleich nach Ankunft erblickt man das prunkvolle Neorenaissance-Bahnhofsgebäude von Amsterdam Centraal aus rotem Backstein.

Doch auch wer seinen Kurzurlaub in Amsterdam mit eigener Anreise plant, wird bei uns fündig: egal ob außergewöhnliche Luxussuite im historischen Grachtenpalais, gemütliches Hausboot, zentral gelegenes Hostel oder nachhaltiges Reisen dank klimaneutraler Unterkunft – wir haben das passende Hotel in Amsterdam! Gerade der Aspekt, wie teuer Amsterdam sich in der Urlaubskasse niederschlägt, hängt zum großen Teil von der gewünschten Unterbringung ab, doch mit unseren Frühbucher-Schnäppchen und Last-Minute-Angeboten kann man das Sparschwein nach Kräften schonen.

Allen, die sich fragen, wie lange sie in Amsterdam bleiben sollten, raten wir, mindestens einen verlängerten Wochenendurlaub in Amsterdam einzurechnen, also 3 bis 4 Tage. In 3 Tagen Amsterdam lassen sich die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten und die spezielle Atmosphäre der Stadt durchaus kennenlernen. Doch eine Städtereise nach Amsterdam lässt sich gut und gerne ausdehnen, da man spannende Ausflüge im Umfeld unternehmen kann, ob im April zu den üppig blühenden Tulpengärten im Keukenhof, zum hübschen Freilicht-Museumsdorf Zaanse Schans, dem Bilderbuchdorf Marken im Markermeer, zur mittelalterlichen Nachbarstadt Haarlem oder nur 25 Minuten mit den Öffis von Amsterdam zum Strand von Zandvoort.

amsterdam-rijksmuseum

Unsere liebsten Amsterdam-Tipps für Kulturfans


Amsterdams Sehenswürdigkeiten: Die besten Museen

In Amsterdam unbedingt gesehen haben sollten Kunst- und Kulturinteressierte natürlich die sensationellen Museen, die am Museumplein und in der restlichen Stadt verteilt sind. 

Während das Rijksmuseum die großen Meisterwerke des Goldenen Zeitalters und das Stedelijk Museum bedeutende moderne Kunst versammelt – und beide Neo-Renaissance-Gebäude sind übrigens auch architektonisch ein Highlight – kann man im Glaspalast des Van Gogh Museums eine umfangreiche Sammlung der Werke des post-impressionistischen Malergenies bestaunen. 

Auf Tuchfühlung mit Rembrandt kann man aber auch im früheren Heim des Malers im Museum Het Rembrandthuis gehen und dabei noch mehr seiner Werke entdecken. 

Unser besonderer Tipp für Amsterdams Museen: im Schifffahrtsmuseum Het Scheepvaartmuseum geht es auf ein echtes Abenteuer auf Hoher See, und die vor dem Hauptgebäude vor Anker liegende Rekonstruktion des historischen Handelsschiffs Amsterdam der Niederländischen Ostindien-Kompanie wird große und kleine Wasserratten in Begeisterung versetzen.

Berührend aber auch bedrückend ist ein Besuch des Anne-Frank-Hauses in der Prinsengracht, in dem an die Opfer des Nationalsozialismus aber auch das persönliche Schicksal des unverdrossenen Mädchens erinnert wird.

Ethnologisch Interessierte werden das gewaltige Tropenmuseum mit seinen exotischen Exponaten lieben, in dem gleichzeitig die Kolonialgeschichte der Niederlande aufgearbeitet wird.

Drei Museumserfahrungen der besonderen Art können wir ebenfalls allen, die einen Städtetrip nach Amsterdam unternehmen, ans Herz legen: Liebhaber*innen des goldenen Gerstensaftes können bei einer Erlebnistour durch die ehemalige Brauerei bei Heineken Experience ausgiebig probieren, während im Hash Marihuana & Hemp Museum im Rotlichtviertel die kulturelle Bedeutung von Cannabis im Mittelpunkt steht. Im Amsterdam Cheese Museum in der Prinsengracht kann man sich dagegen mit viel fachkundiger Information unzählige leckere Käsesorten schmecken lassen und diese natürlich auch geruchsneutral verpackt für zuhause mitnehmen.

Unser Geheimtipp für Amsterdam: Ebenfalls am Museumplein steht das prächtige Konzerthaus Koninklijk Concertgebouw, für das man kostenlos ein Ticket zum wöchentlichen Lunchtime Concert buchen kann – ein echter Augen- und Ohrenschmaus.

amsterdam-blick-von-einer-gracht-auf-historische-grachtenhaeuser

Unsere besten Amsterdam-Tipps: Fortsetzung


Die Must-Sees unter den Sehenswürdigkeiten Amsterdams

Amsterdams Sehenswürdigkeiten alle aufzuzählen, würde sicherlich den Rahmen dieses Artikels sprengen, dennoch wollen wir unseren Leser*innen einige Höhepunkte der Stadt nicht vorenthalten. Hier also unsere wichtigsten Amsterdam-Tipps:

Im Herzen der Altstadt befindet sich der Dam, der bedeutsamste Stadtplatz, mit verschiedenen Top-Sehenswürdigkeiten Amsterdams, darunter der klassizistische königliche Palast Paleis op de Dam, und die gotische Nieuwe Kerk, das eindrucksvolle Nationalmonument, das Jugendstil-Grand-Hotel Krasnapolsky und das Nobelkaufhaus De Bijenkorf.

In der Nähe liegt auch das berühmt-berüchtigte Rotlichtviertel De Wallen, einer der ältesten Stadtteile Amsterdams, in dem auch unzählige Bars ansässig sind – quasi eine Pflichtadresse fürs Ausgehen in Amsterdam.

Bei jeder Amsterdam-Städtereise sollten ein Spaziergang entlang oder eine Rundfahrt auf den idyllischen Grachten auf dem Programm stehen, die durch die drei zentralen Grachten, die Heren-, Keizers- und Prinsengracht, sowie den mittelalterlichen Verteidigungsgraben Singel, strukturiert werden. Im Museum Het Grachtenhuis, ein liebevoll gepflegtes Grachtenhaus von 1660, kann man zusätzlich viel Wissenswertes zu den Amsterdamer Grachten erfahren. In den hübschen Neun Straßen oder Negen Straatjes, die von den Hauptgrachten abzweigen, findet man schicke alte Häuser, tolle Geschäfte und nette Cafés – perfekt fürs gepflegte Flanieren und Einkaufen.

Der mittelalterliche Beginenhof bietet sich selbst bei einem Kurztrip nach Amsterdam an, wenn man einen Einblick in einen der charakteristischen Hofjes und einen Ort der Ruhe inmitten der trubeligen Stadt erlangen möchte. 

Nicht zuletzt ist der weit ausgedehnte, sattgrüne Vondelpark bei jedem Urlaub in Amsterdam Pflicht, da man hier direkt das entspannte Lebensgefühl der Kulturmetropole in sich aufnehmen kann. Eine fabelhaft gestaltete, naturnahe Parklandschaft, verschiedene elegante Cafés und faszinierende Kunstobjekte bestimmen das Bild des Vondelparks und laden zum Verweilen und Durchschnaufen während einer ereignisreichen Städtereise nach Amsterdam ein.

amsterdam-einkaufen-auf-dem-flohmarkt

Einkaufen inmitten von Amsterdams Sehenswürdigkeiten


Shoppen im Amsterdam-Urlaub

Sicherlich ist schon in den vorigen Absätzen angeklungen, dass sich Amsterdam ideal für einen Shopping-Trip eignet. Hier noch einige weitere Tipps fürs Shopping in Amsterdam: 

Direkt beim Dam verlaufen die ansehnlichen Shoppingmeilen Kalverstraat und Nieuwendijk, die immer gut besucht sind, und in der Nähe liegt darüber hinaus das Schuhparadies Leidsestraat

Typisch holländisch geht es dagegen am schwimmenden Bloemenmarkt an der Singel zu, und auch der Albert Cuypmarkt im Trendstadtteil De Pijp ist ein echter Publikumsmagnet mit jugendlichem Multikulti-Flair. Hip shoppen und die neusten Cafés und Kneipen en vogue entdecken kann man außerdem im Jordaan, zum Beispiel an der Rozenstraat vor Homomonument und Westerkerk; in dem Szeneviertel findet auch ein beliebter Bio-Markt immer samstags am Noordermarkt statt – wie könnte man das Wochenende in Amsterdam schöner verbringen? Wer gerne stöbert, wird den Traditions-Flohmarkt an der Waterlooplein lieben. Shopping de luxe gibt es im Gegensatz hierzu an der stilvollen Pieter Cornelisz Hooftstraat; lokales Design und Indie-Schätzchen ersteht man dagegen am besten in der Haarlemmerstraat.

Bei Städtetrips nach Amsterdam steht bei den allermeisten des Weiteren der Besuch eines der hiesigen Coffeeshops an, wo man weiche Drogen, insbesondere Cannabis-Produkte, erwerben kann. Der sogenannte Drogentourismus geht den niederländischen Behörden schon lange gehörig gegen den Strich, doch bisherige Versuche, die Dienste der Coffeeshops nur auf Einheimische zu beschränken, konnten sich nicht landesweit durchsetzen.

amsterdam-rotlichtviertel

Party und Nachtleben – unsere Tipps für Amsterdam


Wo kann man bei Städtereisen nach Amsterdam am besten feiern?

Ausgehen steht selbstverständlich bei jedem Städtetrip nach Amsterdam bei vielen ganz oben auf der Liste, denn die Trendstadt hat wirklich für jeden Geschmack etwas zu bieten – von deftiger Kneipenkultur bis zu stylishen Rooftop-Bars

Rund um Leidseplein und Rembrandtplein startet der Partyurlaub in Amsterdam mit mitreißenden Musikdarbietungen in den hier beheimateten lebhaften Bars und Clubs, beispielsweise im Claire, dem selbsternannten Poptempel Paradiso oder der früheren Molkerei De Melkweg. Hier ist auch die perfekte Location, um Silvester in Amsterdam zu feiern, genau wie im Rotlichtbezirk De Wallen, in Chinatown und am Dam – Open-Air-Konzerte sowie ein gigantisches Party- und Feuerwerksschauspiel inklusive!

Einen internationalen Ruf genießen zurecht die Lesben- & Schwulenbars und queeren Clubs in Amsterdam, darunter das bunt schillernde PRIK, das verspielt-gemütliche Saarein oder die ausgeflippte Dragshow Bar Lellebel.

Besonders an lauen Sommerabenden empfiehlt es sich, in einer der lässigen Bars am Wasser die Nacht einzuläuten, zum Beispiel in der sympathischen Studentenkneipe Hannekes Boom in der Nähe des Hauptbahnhofes oder dem kleinen Café 't Smalle im Jordaan.

Lust auf einen Kurztrip nach Amsterdam bekommen? Gleich den nächsten Amsterdam-Urlaub buchen und sich auf ein breites Spektrum neuer Eindrücke freuen!