Unvergesslicher Urlaub in Südafrika: Kulturfülle und Naturwunder erleben

Vom majestätischen Kap der Guten Hoffnung über die verträumten Weinanbaugebiete bis hin zum Kruger-Nationalpark: Südafrika-Reisen verzaubern!

Südafrika

Atemberaubenden Südafrika-Urlaub buchen


Unsere besten Angebote für Südafrika: Rundreise hier selbst zusammenstellen!


Safari und Me(h)er: Rundreise Südafrika


Im Urlaub Südafrikas Vielfalt entdecken

Den Blick von Abenteuerlustigen, Naturfans und Erlebnisreisenden zieht Südafrika, auf der Karte Afrikas ganz im Süden unterhalb von Namibia, Botswana, Simbabwe und Mozambique gelegen, magisch an. Denn Südafrika ist bekannt für seine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, Naturreservate und Nationalparks wie den Kruger-Nationalpark genau wie seine abwechslungsreichen Naturräume. Diese reichen von der traumhaften Küstenlandschaft am Südatlantik und Indischen Ozean über die fruchtbaren Winelands bis zu den imposanten Drakensbergen und zur Trockensavanne der Kalahari.

Gleichzeitig findet sich in den multikulturellen Metropolen der 'Regenbogennation' Südafrika wie Kapstadt und Johannesburg ein wahres Füllhorn von Kulturhighlights, die der bewegten Kolonialgeschichte und auch der traurigen Vergangenheit der Apartheid Rechnung tragen. Damit repräsentiert das facettenreiche Land das ideale Ziel für eine Rundreise, die man in Südafrika am besten im westlich situierten Kapstadt startet. Unsere weitgereisten Profis im Reisebüro reservieren gerne den passenden Mietwagen oder sogar den Camper für die Südafrika-Reise, sodass der Roadtrip direkt starten kann – Vorsicht, es herrscht Linksverkehr!

Im Folgenden gehen wir auf die interessantesten möglichen Stationen einer denkwürdigen Rundreise durch Südafrika ein und erläutern alle wichtigen Fakten zum Südafrika-Urlaub.

s

Traumhaft übernachten direkt im Kruger-Nationalpark


Safari-Urlaub in Südafrika: Jetzt buchen!

The Outpost

Südafrika: Krüger Park (Mpumalanga & Limpopo), Südafrika

2 Tage|Vollpension|Bush Suite
ab791 €p.P.
suedafrika

Klimatabelle & Wetter in Südafrika bedacht?


Die beste Reisezeit für Südafrika

Südafrika ist fast 3½-mal größer als Deutschland und seine Küsten ziehen sich über 2500 Kilometer entlang des Atlantiks und Indischen Ozeans hin. Nicht nur aufgrund seiner Ausdehnung zeigt sich Südafrika daher extrem unterschiedlich, was Klima und Landschaftsbild angeht, von der Wüste der Kalahari bis zu den Regenwäldern bei Knysna, und trumpft mit einer extrem hohen Artenvielfalt auf. Doch was ist nun die beste Reisezeit für Südafrika?

In Südafrika gibt es sage und schweige fünf Klimazonen, und da sich Südafrika auf der Südhalbkugel befindet, sind die Jahreszeiten hier diametral entgegengerichtet zu unseren. Als grobe Richtlinie für das Wetter in Südafrika und damit die beste Reisezeit, die man sich im Reisekalender für Südafrika eintragen sollte, lässt sich folgendes zusammenfassen:

  • Kapstadt & Westküste/Atlantik: Von Dezember bis Februar sommerlich heiß, in der übrigen Zeit von Oktober bis April herrlich mild und touristisch weniger frequentiert
  • Walbeobachtung in Hermanus: die beste Reisezeit in Südafrika für Whale Watching ist von Juli bis Oktober
  • Garden Route: Roadtrips vor wunderschöner Szenerie am besten zwischen Oktober und April planen, besonders gut besucht von Dezember bis Januar
  • Namaqualand: von August bis Oktober erstrahlt die karge Wüstenlandschaft am Flusslauf des mächtigen Oranje zwischen Südafrika und Namibia dank eines zauberhaften Blütenmeers. Tipp: den Namaqua-Nationalpark bei Springbok besuchen!
  • Kalahari: Wildlife bestaunen im Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark an der Grenze zu Namibia und Botswana am besten von Juni bis September
  • Johannesburg/Zentralregion: von März bis April und Oktober bis November herrschen die angenehmsten Witterungsbedingungen
  • Kruger-Nationalpark: beste Safari-Bedingungen von Juni bis Oktober
  • Durban & Ostküste/Indischer Ozean: im Grunde ein Ganzjahresziel, fantastisch mild von Mai bis September

Tipp: Gerade Safari-Unterkünfte sind lange im Voraus ausgebucht, daher Trips mit Wildtier-Beobachtungen am besten mit unseren Südafrika-Frühbucher-Rabatten günstig mit dem Plus an Vorfreude buchen!

Unser Fazit zur besten Reisezeit in Südafrika: diese hängt natürlich von den individuellen Urlaubswünschen ab, tolle Erlebnisse sind in Südafrika allerdings ganzjährig garantiert! Am besten Kleidung für diverse Temperatur- und Wetterverhältnisse einpacken, denn insbesondere nachts auf Safaris kann es empfindlich kalt werden. Ausreichender Sonnenschutz und eine Regenjacke komplettieren die Packliste für Südafrika – auf ins Abenteuer!

kalahari

Sicherheit, Sprache, Visum, & Währung in Südafrika


Das muss man vor einer Reise nach Südafrika wissen

  • Währung in Südafrika: Bezahlt wird hier in Südafrikanischen Rand (ZAR), Kreditkarten werden überall akzeptiert.
  • Einreise & Visum für Südafrika: Deutsche Südafrika-Reisende benötigen zur Einreise nur einen gültigen Reisepass und ein Rückflugticket, ein Visum ist bei einer Reisedauer von höchstens 90 Tagen nicht notwendig.
  • Sprachen in Südafrika: Im ethnisch stark diversen Südafrika, ehemals Kolonie sowohl der Niederlande wie auch Großbritanniens, existieren 11 Amtssprachen, darunter Englisch, Afrikaans und Zulu, wobei die englische Sprache eine besonders wichtige Rolle spielt.
  • Gesundheit und Impfschutz: Für den Urlaub in Südafrika sollte man alle standardmäßigen Impfungen laut Robert-Koch-Institut auffrischen und um Impfschutz gegen Hepatitis A, beim Campen oder wenn man mit dem Wohnmobil durch Südafrika reist, auch gegen Hepatitis B und Tollwut ergänzen. Eine Malariaprophylaxe kann insbesondere bei Reisen zum Kruger-Nationalpark und anderen Reservaten sinnvoll sein. Generell wie auch bei anderen Fernreisen sollte man sich vor einer Südafrika-Reise ausführlich tropen- bzw. reiseärztlich beraten lassen und sich auf den Seiten des Auswärtigen Amts zum Thema Gesundheit im Südafrika-Urlaub informieren.
  • Sicherheit in Südafrika: Wer sich fragt, wie gefährlich es in Südafrika ist, den können wir – mit einem gewissen Vorbehalt – beruhigen. Leider ist der berüchtigte Ruf gerade der südafrikanischen Großstädte, mancher Townships und auch einiger Autobahnen und Verkehrswege, was die Kriminalität angeht, nicht ganz unbegründet. Allerdings können sich Südafrika-Reisende sicher vor Ort bewegen, wenn sie sich an ein paar Vorsichtsmaßnahmen halten – hierfür unbedingt die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts beachten – und von uns organisierte Ausflüge mit lokalen Guides und in Gruppen unternehmen – am besten schon im Reisebüro im Rahmen einer Südafrika-Pauschalreise mitbuchen! 
kapstadt

Rundreise Südafrika: Auftakt


Urlaub an Südafrikas Westküste: Kapstadt

Nach etwa 12 Stunden Flug erreicht man von Deutschland aus Kapstadt oder Cape Town und findet sich an einem der Orte, die sich 'schönstes Ende der Welt' nennen – und das zurecht! Als erstgegründete Stadt Südafrikas und deswegen liebevoll Mother City genannt markiert Kapstadt den Übergang vom atlantischem zum Indischen Ozean und fasziniert nicht nur aufgrund seiner spektakulären Umgebung: der majestätische Tafelberg und der markante Gipfel des Lion’s Head in der malerischen Tafelbucht ebenso wie das steil aufragende Kap der Guten Hoffnung und das Kliff Cape Point prägen das Bild Kapstadts auf formidable Weise – das perfekte Ziel fürs Wandern um Kapstadt. Beim Südafrika-Urlaub in Kapstadt sollte man ebenfalls unbedingt den wunderschönen Botanischen Garten Kirstenbosch an der östlichen Flanke des Tafelbergs besuchen, der sich ausschließlich indigenen Pflanzenarten widmet.

Die Traumstrände Kapstadts findet man beispielsweise im Nobelvorort Camps Bay – der Camps Bay Beach besteht aus weißem Puderzuckersand vor der atemberaubenden Kulisse des Gebirgszuges der Zwölf Apostel, in Simon’s Town am Boulders Beach mit seinen putzigen Brillenpinguinen oder in Clifton am Clifton 4th Beach.

Im szenigen Viertel Woodstock überrascht einen dann das moderne Südafrika mit trendigen Veggie-Cafés, alternativen Kunstgalerien und farbenfrohen Murals. Lokales Kunsthandwerk, außergewöhnliche ansässige Designermode und vor allem unzählige Essstände mit großartiger afrikanischer Küche findet man hier nicht nur im nostalgischen Shopping-Center Old Biscuit Mill – auf jeden Fall Leckerbissen wie Bobotie, ein würziges, überbackenes Hackfleischgericht kosten. 

Noch bekannter, nicht nur fürs Shopping und das leibliche Wohl, ist das nahegelegene herausgeputzte Hafenviertel Victoria & Albert Waterfront, Standort interessanter Museen wie dem Zeitz Museum of Contemporary Art Africa. Von hier aus erreicht man Robben Island leicht mit der Fähre. Das ehemalige Gefängnis auf Robben Island, in dem Nelson Mandela beinahe 20 Jahre lang festgehalten wurde, beherbergt heute ein Museum und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Gleichermaßen sehenswert ist das leuchtend-bunte Stadtviertel Bo-Kaap mit seinen kopfsteingepflasterten Gässchen und auffälligen Moscheen – auch hier im Viertel der freigelassenen kapmalaiischen Sklaven ist man der wechselvollen Geschichte Südafrikas auf der Spur.

stellenbosch

Reisen entlang Südafrikas Weinrouten


Die Cape Winelands: Stellenbosch, Franschhoek & Paarl

Die Südafrika-Rundreise führt weiter durch die fruchtbaren Winzertäler der Cape Winelands, wo man nicht nur die exzellenten Weine der Region kosten, sondern auch die idyllische Umgebung traditionsreicher Siedlungen wie Stellenbosch bewundern kann, zum Beispiel im Jonkershoek Nature Reserve. Direkt ins Auge fällt in Stellenbosch die sorgsam gepflegte kapholländische Architektur. Franschhoek mutet aufgrund seiner Gründung durch Hugenotten eher französisch an, und urige Winzerei-Höfe liegen hier in romantischen Tälern, die durch das umliegende erhabene Gebirge abgeschirmt werden. Weitere renommierte Weingüter finden sich in Paarl, dem außerdem eine große Bedeutung bei der Verschriftlichung des Afrikaans zukam.

wal

Walbeobachtung, Tauchurlaub & Hai-Tauchen in Südafrika


Auf nach Hermanus im Südafrika-Urlaub!

Im Südosten Kapstadts ist Hermanus die Adresse, um in Südafrika Wale zu beobachten – damit eine fast obligatorische Station bei der Rundreise durch Südafrika. Whale Watching hat in Hermanus eine lange Tradition, die jedes Jahr im Oktober mit dem Hermanus Whale Festival ausgelassen aber auch mit Fokus auf Naturschutz zelebriert wird. Entlang des wildromantischen Cliff Paths können Naturfans die sanften Ozeanriesen hautnah betrachten, und der amtierende whale crier, zu Deutsch Walschreier, zeigt an, wo sich die Meeressäuger gerade tummeln. Wer selbst in die azurblauen Fluten abtauchen möchte, sollte die Traumstrände Grotto Beach oder Voëlklip Beach besuchen.

Auch Floraliebhaber*innen werden in Hermanus des Übrigen fündig – unbedingt das Fernkloof Nature Reserve besuchen, die Heimat von über 1600 Pflanzenarten und mehr als 100 Vogelgattungen!

Natur und aufregende Action bei Erlebnisreisen durch Südafrika verbinden? Kein Problem! Benachbart zu Hermanus liegt Gansbaai, der Top-Spot fürs Haitauchen in Südafrika! Der Stargast, der für Adrenalinstöße sorgt, ist hier der Weiße Hai vor Dyer Island.

Selbstverständlich bieten die artenreichen Gewässer des atlantischen und Indischen Ozeans generell eine unglaubliche Unterwasser-Kulisse fürs Tauchen in Südafrika, ob am Aliwal Shoal Riff oder bei den Protea Banks, beides südlich von Durban, und die unzähligen Haifische, darunter Hammerhaie, Tigerhaie und Weißspitzen-Riffhaie sorgen für das gewisse Quäntchen Nervenkitzel beim Tauchurlaub in Südafrika. Im Reisebüro organisieren unsere sportlichen Mitarbeitenden gerne Tauchausflüge oder helfen bei der Suche nach der richtigen Tauchbasis – gerne als Teil einer Südafrika-Pauschalreise buchen!

coffee-bay

Roadtrip bei Reisen durch Südafrika


Die Garden Route ab Mossel Bay – Port Elizabeth – Wild Coast

Entlang der fantastischen Garden Route lassen sich tolle Sehenswürdigkeiten erspähen – die Nationalstraße N2 an der Südküste Südafrikas gibt einen ersten Anhaltspunkt, wenn man die Garden Route auf der Karte sucht. Denn die sagenhafte Themenstraße fällt mit einem besonders reizvollen Teilabschnitt der N2 zusammen, und zwar von Mossel Bay, etwa 3 Stunden östlich von Hermanus, bis zur Storms River Bridge ca. 1,5 h westlich von Port Elizabeth – ein Muss für alle, die Südafrika mit dem Mietwagen oder Camper bereisen.

Fabelhafte Strände wie der Santos Beach oder der Diaz Beach in Mossel Bay bilden den Auftakt der Garden Route; in Mossel Bay lohnt darüber hinaus ein Besuch des Cape St. Blaize Lighthouse und des Post Office Tree, den portugiesische Seefahrer seit dem 16. Jahrhundert zum Hinterlassen von Nachrichten nutzten.

Die Garden Route führt im Anschluss weiter nach George, eine beliebte Golf-Destination in Südafrika, die des Weiteren mit verschiedenen Sakralbauten auftrumpft, und ins Küstenörtchen Wilderness mit seiner fabelhaften Gewässer-, Wald- und Lagunenlandschaft, wo man eine auffallende Aussicht am Map Of Africa View Point genießen kann.

Die märchenhafte Lagune von Knysna mit den imposanten Kliffs der Knysna Heads folgt, genau wie der geheimnisvolle hiesige Wald eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Garden Route.

Das pittoreske Plettenberg Bay erweist sich als besonders attraktiv für Wassersport-Reisende – Strand-Highlights sind hier der Central Beach sowie der Lookout Beach – und Naturfreund*innen, denn Robben, Wale und Delfine fühlen sich hier genau wie die menschlichen Wasserratten besonders wohl. 

Bei Wilderness beginnt auch der großartige Garden Route Nationalpark, der die unbeschreiblich schönen Fluss-, Meeres- und Berglandschaften sowie die Urwälder der früheren Einzelreservate Wilderness-Nationalpark, Knysna National Lake Area und Tsitsikamma-Nationalpark umfasst – mehr Natur geht kaum.

Die Garden Route lässt sich durchaus noch bis nach Port Elizabeth ausdehnen, eine der wichtigsten Hafenstädte Südafrikas, die schon allein wegen ihrer endlosen, weiß schimmernden Strände bezaubert. Keineswegs verpassen sollte man hier das viktorianische Stadtviertel Old Hill und die nahe gelegenen Naturschutzgebiete wie den Kragga Kamma Game Park, das Groendal Nature Reserve und den berühmten Addo-Elefanten-Nationalpark.

Hinter Port Elizabeth beginnt dann bei East London die ursprüngliche Wild Coast, wo man einsame Flussmündungslandschaften am Indischen Ozean und südafrikanische Naturidylle vorfindet, genau wie sensationelle Höhepunkte wie die Klippenwasserfälle Waterfall Bluff oder das mystische Gezeiteninsel-Tor Hole-in-the-Wall bei Coffee Bay. Die Wild Coast endet beim friedlichen Umtamvuna Nature Reserve in Port Edward.

drakensberge

Die Südafrika-Rundreise geht weiter


Von Durban zu den Drakensbergen

Die Metropole Durban weiter nördlich an der Ostküste Südafrikas glänzt mit herausragenden Stränden wie dem North Beach und Addington Beach, die beste Bedingungen fürs Surfen bieten, riesigen Botanischen Gärten und dem Familien-Freizeitpark uShaka Marine World. Von Durban aus gelangt man schnell in das charmante Seebad Umhlanga Rocks mit seiner von verschiedensten Tierarten bevölkerten Lagune. 

Westlich von Durban liegt der Binnenstaat Lesotho, wo sich der höchste Gipfel der Drakensberge befindet – die magischen Drakensberge durchziehen den Osten Südafrikas über 1000 Kilometer von Nord nach Süd. Duftige Blüten, seltene Vögel, wilde Schluchten, brausende Wasserfälle und markante Gipfelformationen wie das Amphitheater – der Ukhahlamba-Drakensberg Park gehört nicht umsonst zum UNESCO-Weltnaturerbe und verspricht ein ganz besonderes Naturerlebnis in Südafrika. 

suedafrika-kunst

Reisen zu Südafrikas größter Stadt


Johannesburg: Mahnmal an die Apartheid

Weiter im nördlichen Landesinneren kämpft Johannesburg mit wachsendem Erfolg gegen sein Image als gefährlichste Stadt Südafrikas an und überzeugt nicht nur mit dem bedeutungsvollen Apartheid-Museum. In Maboneng, einem aufstrebenden, hippen Intellektuellen- und Kunstviertel, verstecken sich nicht nur extravagante Galerien, stylische Konzept- und Regionalshops sondern auch tolle Bars und Restaurants. In Newtown wartet das Market Theatre, schon zu Zeiten der Apartheid ein subversives Kulturzentrum der Stadt. Auf dem Constitution Hill mit seiner früheren Gefängnisfestung, in der sowohl Mahatma Gandhi wie auch Nelson Mandela einsaßen, erinnert das Museum an Unterdrückung und den Kampf für Freiheit in Südafrika. Bei organisierten Touren mit kundiger Führung durch Townships wie Soweto kann man sich ein eigenes Bild von Johannesburg machen.

kruger-nationalpark

Die Big Five im Südafrika-Urlaub


Der Kruger-Nationalpark

Südafrika ist regelrecht durchzogen von einen Netz abwechslungsreichster Naturschutzgebiete und Nationalparks, doch einer sticht besonders hervor: der Kruger-Nationalpark an der Nordost-Grenze zu Mozambique und der Nordgrenze zu Simbabwe, das am weitesten ausgedehnte Naturschutzgebiet Südafrikas, inspiriert seit langem leidenschaftliche Naturfans und Outdoor-Abenteuerlustige. Damit ist der Kruger-Nationalpark das Ziel schlechthin, wenn es um Safaris in Südafrika geht, denn hier bekommt man nicht nur die Big Five Löwe, Leopard, Büffel, Nashorn und Elefant vor die Linse, sondern auch noch über 850 weitere Tier- und Vogelarten. Von luxuriösen Lodges bis naturnahen Bushveld Camps bietet der Kruger-Nationalpark diverse Übernachtungsmöglichkeiten – unsere Reisebüroprofis übernehmen die Buchung und Planung der Safari! Tipp: Wer gut zu Fuß ist, sollte unbedingt eine der raren geführten Wander-Safaris unternehmen.

Vom Reisefieber befallen? Dann gleich Südafrika-Urlaub buchen und sich auf eines der spannendsten Fernreise-Ziele freuen!