defaultHeader

Menorca

Malerisches Menorca: Urlaub auf Mallorcas kleiner entspannter Schwester

Urwüchsiges Naturparadies, geschichtsträchtige Gebäude und friedliche Badebuchten: Menorca glänzt mit traumhaftem Balearenfeeling jenseits von Massen- und Partytourismus!

i

Für Familien: Urlaub auf Menorca zum Sparpreis


Menorcas paradiesische Strände & Natur genießen

Grupotel Playa Club

Menorca, Spanien

7 Tage|Halbpension|Appartement 1 bedroom
ab943 €p.P.
93%

Erholung pur für alle, die es ursprünglich und ruhig mögen


Urlaub auf Menorca

So ist das manchmal mit großen Schwestern – sie stehlen den kleineren gern mal die Schau. So ist es auch mit diesen beiden: Im Schatten Mallorcas (oder genauer gesagt: etwa 100 Kilometer nordöstlich) liegt von vielen Touristen meist unbeachtet die kleinere Schwesterinsel Menorca. Ihr vermeintliches Schattendasein hat aber einen großen Vorteil: Fernab des üblichen Massentourismus in Spanien geht es hier wesentlich ruhiger und entspannter zu. Eine Reise nach Menorca ist also gerade auch für Familien und alle, die es ursprünglicher und stiller mögen, eine echte Alternative. Die Strände, Städte und Restaurants sind leerer und die Naturschönheiten lassen sich viel mehr genießen. Denn in puncto Urlaubsgestaltung kann die gerade einmal rund 50 Kilometer lange Insel, die in nur rund zwei Flugstunden direkt erreichbar ist, locker mit ihren Schwestern Mallorca und Ibiza mithalten. Auf Badeurlauber warten viele unbebaute, naturbelassene Strände und romantische Badebuchten mit türkisfarbenem Wasser; auf Wanderer zum Beispiel der aussichtsreiche Rundwanderweg Camí de Cavalls.

menorca

Palmen, Sand und Meer


Menorca-Urlaub: Strände wie aus dem Bilderbuch

Sonnenhungrige Touristen, die wie Ölsardinen dicht an dicht am Strand liegen: So ein Anblick bleibt einem auf Menorca erspart. Auch wenn die Insel kein Geheimtipp mehr ist, so haben Strandurlauber hier doch deutlich mehr Freiraum – und meist auch eine schönere Aussicht: nämlich auf goldgelben Sand, kristallklares türkisblaues Wasser und oft auch auf grüne Pinienwälder, welche viele der malerischen Badebuchten im Süden der Insel einrahmen. Als besonders empfehlenswert gelten hier zum Beispiel Platja de Son Bou, Cala en Brut, Cala Macarella oder Cala Galdana. Aber auch an der eher schroffen Nordküste findet sich unter anderem mit der Cala Pregonda ein atemberaubend schöner Naturstrand. Familien mit Kindern finden an Menorcas sauberen Küsten ebenso ihr Urlaubsglück wie Taucher, Windsurfer, Segler und andere Wasserport-Fans.

pixabay_menorca_1_1

Natur und Geschichte hautnah erleben


Menorca: Wandern und Ausflüge

Naturliebhaber finden im Biosphärenreservat Menorca im Urlaub ein kleines Wanderparadies vor: Auf dem etwa 185 Kilometer langen Rundwanderweg Camí de Cavalls lässt sich die Insel entlang ihrer traumhaften Küsten zu Fuß entdecken. Kürzere markierte Strecken gibt es auch im geschützten Feuchtgebiet von S’Albufera des Grau im Osten oder bei den Schluchten Algendar oder Trebalúger im Süden. Im Reserva La Concepció erfahren Menorca-Reisende Interessantes über die Salzgewinnung, bei den prähistorischen Siedlungen bzw. Ausgrabungsstätten Son Mercer de Baix und Talatí de Dalt mehr über die Geschichte der Insel. Weitere Highlights: das weiße Fischerdorf Binibeca Vell oder die alte Festung von La Mola.

pixabay_menorca_4

Rivalinnen um den Preis der Schönheitskönigin


Im Urlaub Menorcas Städte Maó & Ciutadella entdecken

Wer das Lebensgefühl Menorcas im Urlaub richtig aufsaugen möchte, der sollte unbedingt auch Zeit für die eine oder andere Städtetour einplanen. Menorcas Hauptstadt Maó (spanisch: Mahón) hat nicht einmal 30.000 Einwohner und lässt sich gut zu Fuß erkunden. Ein guter Startpunkt ist zum Beispiel Europas größter Naturhafen, der sich noch besser bei einer Hafenrundfahrt besichtigen lässt. Nicht verpassen sollten Menorca-Reisende außerdem die historische Altstadt mit ihren Jugendstilgebäuden, verwinkelten Gassen, kleinen Geschäften, Cafés und Bars, den traditionellen Fischmarkt, die Hauptkirche Iglesia de Santa María, deren Geschichte bis ins 8. Jahrhundert zurückreicht und das kulturgeschichtliche Museo de Menorca. Als schönste Rivalin der Hauptstadt gilt Ciutadella im Westen der Insel, die mit ihren Barockkirchen, altehrwürdigen Stadtpalästen und angesagten Modeboutiquen und Ateliers ebenso viele Gäste anlockt.